Die Impfberatergruppe beim Institut für öffentliche Gesundheit hat auf der heutigen Pressekonferenz in Ljubljana wegen des Todesfalls einer 20-jährigen nach Impfung mit dem Impfstoff Janssen neue Empfehlungen bei Impfstoffen bekanntgegeben. Laut der Beratergruppe haben von nun an die mRNK Vakzine der Hersteller Pfizer und Moderna Vorrang. Die Vektor Impfstoffe Janssen und AstraZeneca sollten nur bei Kontraindikation beim Impfen mit mRNK Impfstoff, oder nur auf ausdrücklichen Wunsch des Impf- Probanden verabreicht werden. Für Personen unter 30 Jahren wird der Impfstoff von Pfizer empfohlen. Der Grund für diese Entscheidung sind neuste Angaben über mögliche Nebenwirkungen, nämlich einer Herzmuskelentzündung nach Impfung mit dem Impfstoff Moderna.

Foto: Reuters
Foto: Reuters