Ab ersten Oktober gilt in Slowenien für Beschäftigte in der öffentlichen Verwaltung und bei den Streitkräften eine G-2- Regel, was bedeutet, dass sie gegen Covid geimpft oder genesen sein müssen. Verteidigungsminister Matej Tonin gab heute bekannt, dass Armeeangehörige, die die 2-G-Regel nicht erfüllen, zuerst ihre Überstunden und den Jahresurlaub nutzen und danach wegen höherer Gewalt von der Arbeit freigestellt werden können. In Slowenien gilt derzeit eine landesweite 3-G-Regel, die Impfbereitschaft unter den Bürgern ließ vergange Woche allerdings weiter nach, so ein Gesundheitsmitarbeiter in Ljubljana: Das größte Impfinteresse zeigen weiterhin junge Leute, insbesondere für Pfizer und Moderna, nach einer Drittimpfung fragen ältere Personen, während jene im mittleren Alter mit einer einmaligen Impfung mit Johnson ihre 3-G-Pficht erfüllen wollen. Die Durchimpfung im Land beträgt 56 %. Deutschland hat Slowenien indessen zum Hochrisikogebiet erklärt und die Einreisebedingungen aus unserem Land verschärft. Wer nicht geimpft oder Genese ist, muss für mindestens 5 Tage in Quarantäne.

Foto: Twitter/MORS
Foto: Twitter/MORS