Traffic hotline 080 80 15

10. Jul 2020 at 14:14 News

Medienlandschaft in Slowenien womöglich vor Umbruch

Foto: MMC RTV SLO
Foto: MMC RTV SLO

Das Kulturministerium in Ljubljana veröffentlichte gestern drei Gesetzesvorschläge, die die Medienlandschaft in Slowenien stark verändern dürften. Das neue Mediengesetzt würde die öffentlich rechtliche Rundfunk- und Fernsehanstalt Sloweniens, RTV Slovenija, finanziell stark treffen. Demnach sollen 8% der jetzigen Rundfunkgebühren bzw. 13. Millionen Euro auf private Medien und die Slowenische Presseagentur umverteilt werden. Nach den Worten von RTV-Chef Igor Kadunc würde dies das Aus für die Rundfunk- und Fernsehanstalt bedeuten. RTV Slovenija kämpf seit längerem mit Finanzproblemen und bemühte sich bisher vergebens um eine Erhöhung der Rundfunkgebühren. Sie liegen derzeit monatlich bei 12,75 €. Die neuen Mediengesetzte stehen nur 5 Tage zur öffentlichen Debatte.

Tatjana Dolanc