Traffic hotline 080 80 15

28. Jun 2018 at 16:22 Ljubljana News

Wahlzweite Sarec für einen Projektvertrag

Foto: BoBo


In Slowenien gingen die Gespräche zur Bildung einer neuen Regierung weiter. Der Wahlzweite Marjan Sarec sprach heute mit fünf linksgerichteten Parteien über die mögliche Bildung einer Koalition sprechen. Bereitschaft für eine Zusammenarbeit verkündeten die scheidende Regierungspartei SMC, die Sozialdemokraten, die Rentnerpartei, die christliche Volkspartei und die Partei der Ex-Premierministerin Alenka Bratusek. Die Parteien wollen schon morgen zu ersten Verhandlungen zusammenkommen, um die Inhaltsgrundlagen zu definieren bzw. Unterschiede und gemeinsame Punkte zw. ihnen zu finden. Sarec erklärte zudem, der neue Koalitionsvertrag soll in Form eines Projektvertrages entstehen. „Das wird kein 100-Seiten langes Dokument. Wir werden vereinbaren welche Projekte eine Schlüsselrolle für die Entwicklung Sloweniens spielen.“ Zudem soll die Frist dieser Projekte festgelegt werden.

M. J.